Länder treten in der UNO für Venezuela ein

Die Vertreter Kubas und Nicaraguas brachten vor dem Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen (UNO) ihre Unterstützung für das Volk Venezuelas und die Bolivarische Regierung zum Ausdruck

Kuba bekräftigt in der UNO sein Engagement für die Entwicklung der Kinder

In ihrem Redebeitrag auf dem Forum bestätigte die kubanische Diplomatin Biana Leyva, dass die Kinder und Jugendlichen eine zentrale Rolle in der Umsetzung der Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung einnehmen

Kuba prangert vor UNO weiterhin bestehende Blockade durch die USA an

Kuba prangerte am Dienstag vor der UNO an, dass die Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade der USA und deren exterritoriale Reichweite weiterhin in Kraft ist

Ecuadors UN-Botschafter plädiert für globale Allianz gegen Armut und Hungersnot

Von

Monaco. Der ecuadorianische Botschafter bei den Vereinten Nationen, Horacio Sevilla, hat im Rahmen des 15. Internationalen Forums der Konvention unabhängiger Finanzberater (CIFA) in Monaco die Vertreter von Regierungen, Finanzwirtschaft und Unternehmen aufgefordert, im Einklang mit den 17 UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) eine globale Allianz zur Überwindung extremer Armut und Hungersnot zu schmieden.

https://amerika21.de/2017/06/177655/ecuador-allianz-gegen-armut

Kubanische Justiz mit Null-Toleranz für Menschenhandel

Die Sonderberichterstatterin der Vereinten Nationen über die Menschenrechte der Opfer des Menschenhandels, insbesondere Frauen und Kinder, Maria Grazia Giammarinaro, und die kubanische Justizministerin María Esther Reus kamen am Dienstag zu einem Treffen zusammen