Medellín zehn Jahre nach der Operation “Orion

Maurice Lemoine über die Entwicklung des Paramilitarismus in Kolumbien
und seine Auswirkungen auf die Armenviertel von Medellín

Am 2. Dezember 1993 starb der berühmte und mächtige Chef des Drogenkartells von Medellín, Pablo Escobar, von Kugeln durchlöchert auf dem Dach eines Hauses im Viertel Los Olivos. Damit endete die jahrelange Verfolgung des Drogenbarons durch die militärische Elite-Einheit Bloque de búsqueda,…

09.02.2013
http://amerika21.de/analyse/77333/operation-orion