Kolumbien: Fast jeden zweiten Tag ein politischer Mord an Aktivisten

Wieder indigener Aktivist in Honduras ermordet, Global Witness kritisiert Straflosigkeit

13 Morde an Aktivisten in Kolumbien seit Unterzeichnung des Friedensabkommens

Von
Ein Wandbild in Kolumbien verweist auf die Opfer des Konfliktes und fordert "Frieden mit sozialer Gerechtigkeit"

Ein Wandbild in Kolumbien verweist auf die Opfer des Konfliktes und fordert “Frieden mit sozialer Gerechtigkeit”

Quelle: facebook.com

Cali, Kolumbien. Laut der Ombudsstelle für Menschenrechte der kolumbianischen Regierung sind bereits in den 18 Tagen nach Unterzeichnung des Friedensabkommens zwischen der Regierung von Präsident Juan Manuel Santos und den Revolutionären Streitkräften Kolumbiens (Farc) in Havanna 13 Aktivisten aus Menschenrechtsgruppen und der Umweltbewegung ermordet worden.

https://amerika21.de/2016/09/160108/morde-aktivisten