Eine Reduzierung des Militärbudgets hat bisher niemand angesprochen

Sonntag, den 07. Juli 2013
von Nils Brock

Chilenische SchülerInnen kommt Bildung teuer zu stehen / Oreal/Unesco Santiago, CC BY-NC-SA 2.0, flickr(Berlin, 07. Juli 2013, npl).- Wer in Chile einen guten Schulabschluss machen will, sollte nicht nur was im Köpfchen sondern auch im Geldbeutel haben. Auch an öffentlichen Hochschulen muss gezahlt werden. Für eine kostenfreie Bildung sei kein Geld da, argumentiert die Regierung. Dass Chile jährlich mehr als sieben Milliarden Euro für seine Streitkräfte ausgibt, wird hingegen kaum kritisiert. Interview mit der Historikerin und Militärexpertin Verónica Valdivia Ortíz de Zárate (Universität Diego Portales, Santiago de Chil)

http://www.npla.de/index.php?option=com_content&view=article&id=4342&catid=10&Itemid=5