Vor 55 Jahren – Fidels Worte an die Intellektuellen

Die „Worte an die Intellektuellen“, die vor 55 Jahren gehaltene historische Rede unseres Comandante en Jefe stellt einen Höhepunkt in der Kulturgeschichte des Landes dar

Künstler und Intellektuelle diskutieren in Rio de Janeiro über Kultur und Nachhaltigkeit

Brasilien
*Künstler und Intellektuelle diskutieren in Rio de Janeiro über Kultur und Nachhaltigkeit*

Río de Janeiro. Am Donnerstag und Freitag hat in Río de Janeiro das 9.
internationale Treffen des Netzwerkes “Intellektuelle und Künstler zur
Verteidigung der Menschheit” stattgefunden. In seiner Eröffnungsrede
forderte der brasilianische Schauspieler Sergio Mamberti die
Einbeziehung der Kultur als…

09.06.2012
http://amerika21.de/meldung/2012/06/52537/kultur-und-nachhaltigkeit

Authentische Analysen (Álvaro García Linera)

27.02.2012 / Politisches Buch / Seite 15
Authentische Analysen
Álvaro García Linera ist nicht nur Boliviens Vizepräsident, er ist auch ein begnadeter Soziologe. Erstmals liegen seine Arbeiten nun auf deutsch vor

Von Dieter Boris

Das soeben erschienene Buch von Álvaro García Linera ist aus mehreren Gründen bemerkenswert und allen zur Lektüre empfohlen, die sich für die »Linkswende« in Lateinamerika und ihre Erklärung aus marxistischer Perspektive interessieren. Der Autor ist nicht nur Vizepräsident von Bolivien. Er gehört auch zu den führenden linken Theoretikern des Subkontinents.

http://www.jungewelt.de/2012/02-27/007.php

Atomkraft in Lateinamerika?

Globales
Treffen von Intellektuellen mit Fidel Castro am Rande der Buchmesse in Havanna
Atomkraft in Lateinamerika?
Von Harald Neuber

Kubas ehemaliger Staats- und Regierungschef Fidel Castro hat mit Intellektuellen und Aktivisten aus Lateinamerika, Europa und den USA gemeinsame Initiativen für die Friedens- und Umweltbewegung diskutiert. Bei dem “Treffen von Intellektuellen für den Frieden und den Schutz der Umwelt” in der kubanischen Hauptstadt Havanna ging es auch um die drohenden Kriege und Interventionen in Syrien und Iran. Teilnehmer aus mehreren Kontinenten haben am Rande der Internationalen Buchmesse in Havanna gemeinsame Initiativen besprochen.

http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=17502