Gesetze heilen keine Leiden

Wegen ihrer verheerenden Auswirkungen auf Menschen und Gesellschaft darf es beim Kampf gegen Drogen weder Pausen noch Gnade geben

Kuba wird niemals Durchgangsland für Drogen sein

Im Fernsehprogramm „Mesa Redonda“ nahmen Fachleute und Leiter von Organisationen, die mit dem Thema befasst sind, teil

FARC-Guerilla macht Vorschläge zur Drogenpolitik

Guerilla fordert Loslösung der Drogenpolitik von geostrategischen US-Interessen. Kokabauern sollen geschützt werden

Havanna / Bogotá. Mit zehn Vorschlägen hat die FARC-Guerilla vergangenen Dienstag ihre Vorstellung zu einer künftigen Drogenpolitik für Kolumbien präsentiert. Die “Zehn Minimalvorschläge zur Anti-Drogen-Politik” sind in einem Kommuniqué der Rebellen im Rahmen der dritten Phase der…

08.12.2013
https://amerika21.de/2013/12/95466/farc-ueber-drogenpolitik

*Regierung und FARC sprechen über Drogenpolitik*

Havanna. Am Donnerstag haben die kolumbianische FARC-Guerilla und die
Regierung von Präsident Juan Manuel Santos den neuen Dialogzyklus zur
Drogenpolitik eröffnet. Ziel ist, sich auf Auswege aus dem Drogenanbau
und -handel zu einigen. Dabei spielen die Ersetzung illegaler
Anbauflächen und die…

30.11.2013
https://amerika21.de/2013/11/94769/friedensverhandlungen

*Bolivien verstaatlicht Antidrogenkampf*

Verteidigungsminister übt scharfe Kritik an US-Politik nach Rückzug
von Antidrogenbehörde. Budget um 16 Millionen US-Dollar erhöht

La Paz. Die bolivianische Regierung gibt künftig 36 Millionen US-Dollar jährlich im Kampf gegen den Drogenhandel aus. Damit erhöht das Land sein Budget um 16 Millionen US-Dollar. Diese Zahl nannte Boliviens Vizeminister für Soziale Verteidigung, Felipe Cáceres kurz nach der Ankündigung der USA in…

29.05.2013
http://amerika21.de/2013/05/83051/antidrogenkampf-bolivien