Experte aus Peru im Gespräch über Regierungen und indigene Völker in Lateinamerika

Lateinamerika: Regierungen und indigene Völker
Modernisierung geht häufig einher mit Wachstumsmodellen, die die Rechte der Indigenen Völker verletzen. Häufig sind diese zu schwach, um ihre Rechte, ihr Land oder ihre Zukunftsvorstellungen durchzusetzen. Wenn soziale, Umwelt- und Wirtschaftskatastrophen verhindert werden sollen, müssen sie und die Gesellschaft viele komplexe Situationen meistern.
Referent: Dr. Carlos Herz Saenz, Anthropologe, Peru
Am 23. Februar 2017, 19:00 h, EineWeltHaus, Raum U 20;
Eintritt frei,
Spanisch mit Übersetzung
Veranstalter: AK München – Asháninka des Nord Süd Forum München in Kooperation mit Pro Regenwald München

Países Andinos: Gobiernos progresistas, derechización, pérdida de oportunidades o qué?
¿Se puede hablar de derechización de América Latina o de pérdida de oportunidades de los gobiernos llamados emergentes o progresistas? ¿Desgaste? ¿Como han manejado sus economías, la gobernabilidad y el respeto a los derechos de las personas? Y que es de la sociedad civil de esos países? ¿Que tiempos nos esperan? El antropólogo Dr. Carlos Herz Saenz menciona en particular el caso peruano y de los países andinos.
Referent: Dr. Carlos Herz Saenz, Anthropologe, Perú
Am 24. Februar 2017, 19 Uhr, EineWeltHaus, Raum 211/212;
Eintritt frei;
Spanisch ohne Übersetzung
Veranstalter: Lateinamerika-AK des Nord Süd Forum München in Koop. mit Chasqui e.V.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.