Gedenken an Fidel in Berlin

Die Bundesregierung ließ nach dem Tod Fidel Castros jeden Respekt vor der Würde des Revolutionärs und der des kubanischen Volkes vermissen. Aus Protest hatten das Netzwerk Cuba und die Arbeitsgemeinschaft Cuba Sí in der Partei Die Linke für Sonntag zu einer Kundgebung vor dem Bundeskanzleramt in Berlin aufgerufen. Etwa 100 Menschen bekundeten ihre Solidarität mit dem sozialistischen Kuba, während zur selben Zeit in Santiago de Cuba die Urne mit der Asche des Verstorbenen beigesetzt wurde. Auch in anderen deutschen Städten fanden Gedenkveranstaltungen statt. (jW)

http://www.jungewelt.de/2016/12-05/006.php

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.