Soziale und politische Bewegungen in Kolumbien mobilisieren für den Frieden

Von

Bogotá. Nach der äußerst knappen Niederlage des “Ja” beim Plebiszit über das Friedensabkommen zwischen Farc-Guerilla und Regierung in Kolumbien haben verschiedene landesweite Bewegungen zur Verteidigung der Vereinbarungen aufgerufen und zugleich eine breite Beteiligung der Gesellschaft an weiteren Friedensgesprächen und der Suche nach Lösungen für die sozialen und politischen Probleme des Landes eingefordert.

https://amerika21.de/2016/10/161567/mobilisierung-fuer-frieden

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.