ALBA – Beilage der Tageszeitung junge Welt vom 22.07.2015

Das Verhältnis zwischen Kuba und den USA verändert sich. Doch die Ziele des Imperiums im »Hinterhof« sind dieselben geblieben

Es ist eine dieser Legenden, die sich im Internet in Windeseile verbreiten, und von denen am Ende niemand weiß, wer sie aufgebracht hat. Fidel Castro soll 1973 bei einer Pressekonferenz in Havanna auf die Frage eines britischen Journalisten, wann Kuba und die USA wieder diplomatische Beziehungen aufnehmen würden, ge…

André Scheer

Kuba und die USA normalisieren ihre Beziehungen. Ohne die Erfolge der lateinamerikanischen Integration wäre das nicht denkbar gewesen

Volker Hermsdorf

Kuba ermöglicht es Jugendlichen aus aller Welt, in Havanna kostenfrei Medizin zu studieren

Tobias Salin

Ecuador versucht, seine Binnenwirtschaft zu stärken und unterstützt Alternativen zur traditionellen Finanzarchitektur. Ein Gespräch mit Pedro Páez Pérez

Interview: Lena Kreymann

In Camagüey ist Kuba ganz bei sich – und auch im Wandel wie das Land

Peter Steiniger

Che Guevara wandte sich während der Revolution über Radio aus dem Escambray-Gebirge an die Bevölkerung. Den Sender hatten Aktivisten der Sozialistischen Jugend gebaut. Ein Gespräch mit Hiram Prats Labrada

Interview: Gudrun Schmidt

Vor 15 Jahren kehrte der kleine Junge Elián González aus den USA nach Kuba zurück. Heute ist das damalige Kind ein überzeugter Revolutionär

André Scheer

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.