Fidel Castro – “Das letzte Relikt des Kalten Krieges”

Mit der Darstellung Kubas als anachronistisches System soll der “real existierende” Kapitalismus als alternativlos dargestellt werden

Bei DW blicken greise Althippies mit Brille und ohne Gebiss schmachtend auf ein Bildnis von Fidel Castro und Ernesto Che Guevara

Bei DW blicken greise Althippies mit Brille und ohne Gebiss schmachtend auf ein Bildnis von Fidel Castro und Ernesto Che Guevara

Der Student der Kommunikationswissenschaft, Kerem Schamberger, untersuchte im Rahmen seiner Bachelorarbeit am Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung (IfKW) der Ludwig-Maximilians-Universität München die Berichterstattung der Tageszeitungen “Die Welt” (DW), “Süddeutsche Zeitung” (SZ) und “Junge Welt” (JW) über Kuba.

https://amerika21.de/analyse/119255/deutsche-medien-kuba

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.