Anerkennung für den Beitrag der deutschen Solidaritätsbewegung zur Befreiung der Cuban 5

Im Rahmen eines Treffens der internationalen Gewerkschafts-und Solidaritätsbewegug auf Einladung des CTC (cubanischer Gewerkschaftsbund) und des ICAP (Institut für Völkerfreundschaft) am 2. Mai 2015 wurde auch Harri Grünberg, Vorsitzender des Netzwerk Cuba, neben anderen Vertretern der internationalen Solidaritätsbewegung, eine Urkunde in Anerkennung der Verdienste der deutschen Solidaritätsbewegung,insbesondere von Basta Ya in einer bewegenden Zeremonie von den 5 Helden selbst überreicht.

Das AUßenministerium informierte in einem Vortrag über den Stand der internationalen Beziehungen Cubas, insbesondere über den Stand der Verhandlungen mit den USA.

Die aktuellen Entwicklungen einschließlich der Aktualisierung des cubanischen Wirtschaftssystems und die damit neuen Anforderungen an die internationale Solidarität wurden von Kenia Serrano, Präsidentin des ICAP, dargestellt.

Die vierköpfige Delegation des Netzwerk Cuba-Vorstandes nahm an der Kundgebung zum 1. Mai teil und beteiligte sich an den Feierlichkeiten aus Anlass des 70. Jahrestages der Befreiung vom Faschismus, zu denen gemeinsam von der russischen Botschaft und dem ICAP eingeladen wurde.

Außerdem wurde sie zu Gesprächen in verschiedenen Ministerien und Institutionen empfangen und in der deutschen Granma-International.

Text und Foto: Angelika Becker

In der Granmaredaktion mit Renate und Ulli FaustenUrkunde1

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.