Träumen und kämpfen

Fidel Castro zeigte sich schon vor 23 Jahren sicher, dass die damalige reaktionäre Welle nicht das Ende sein würde. Er behielt recht

Von André Scheer
»Für eine Utopie zu kämpfen bedeutet, zum Teil, sie aufzubauen«
»Für eine Utopie zu kämpfen bedeutet, zum Teil, sie aufzubauen« – Fidel blickt der Zukunft in Havanna entgegen

Anfang der 90er Jahre warteten die meisten Zeitungen hierzulande und weltweit darauf,

http://www.jungewelt.de/2015/02-21/035.php

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.