Mexiko lässt Ölmultis aus dem Ausland zu

Mexiko-Stadt. Der mexikanische Kongress hat am Mittwoch eine Energiereform verabschiedet, die den staatlich kontrollierten Sektor erstmals seit 1938 wieder für ausländische Investoren öffnet. Das Gesetz bricht das Monopol des staatlichen Energiegiganten Pemex 75 Jahre, nachdem ausländische Firmen aus Mexiko verbannt worden waren. Ab kommendem Jahr sollen ausländische Firmen Verträge mit dem Staat abschließen und nach Öl und Gas bohren dürfen. Pemex war bisher nicht nur die größte Quelle für Steuereinnahmen, sondern auch ein Symbol für die nationale Souveränität. AFP/nd

http://www.neues-deutschland.de/artikel/941706.mexiko-laesst-oelmultis-aus-dem-ausland-zu.html

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.