In der Ferne für die Heimat spielen

Weil der Spitzensport stagniert, öffnet Kuba seinen Athleten den Weg in ausländische Profiligen
Es fehlt an vorzeigbaren Resultaten und Geld: Kubas Sport erlebt gerade schwierige Zeiten. Um das zu ändern, wurden radikale Reformen angestoßen. Spitzenathleten dürfen ab dem kommenden Jahr in ausländischen Profiligen starten. (01.10.2013)
http://www.neues-deutschland.de/artikel/834719.in-der-ferne-fuer-die-heimat-spielen.html

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.