German Foreign Policy Newsletter vom 20.11.2013 – Ökologie und Interessen (Streit um Erdöl-Verschmutzung im ecuadorianischen Amazonas-Gebiet)

QUITO/BERLIN (Eigener Bericht) – Kooperationspartner konservativer
deutscher Stiftungen in Ecuador nutzen eine Umwelt-Kampagne, um die
nach einer eigenständigen Entwicklung strebende Regierung des Landes
zu schwächen. Mittel zu diesem Zweck ist die Auseinandersetzung um die
Yasuní-ITT-Initiative, die vor Jahren angestoßen wurde, um den
Verzicht Ecuadors auf die Erdöl-Förderung im ökologisch hochsensiblen
Yasuní-Nationalpark zu ermöglichen.
mehr
http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/58739

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.