Streiks und Proteste begleiteten Versteigerung in Rio

Mittwoch, den 23. Oktober 2013

von Andreas Behn

Proteste von Ölarbeitern gegen die Versteigerung. Foto: Pulsar Brasil/APN(Berlin, 23. Oktober 2013, npl).- Begleitet von heftigen Protesten und Ausschreitungen hat Brasilien erstmals die Förderrechte für ein Offshore-Ölfeld versteigert. Hunderte DemonstrantInnen versuchten, die Absperrungen vor dem Auktionsort im Küstenstadtteil Barra da Tijuca, im Westen der Stadt Rio de Janeiro, zu stürmen. Über tausend Uniformierte waren im Einsatz, sogar das Militär wurde zum Schutz der Veranstaltung am Montag, 21. Oktober mobilisiert. Zahlreiche Protestierende wurden von Gummigeschossen verletzt.

http://www.npla.de/de/poonal/4473

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.