Pressemitteilungen des Vorstandes des Netzwerk Cubas

„Rekordergebnis Kubas gegen US-Blockade in der UN“

29,10,2013 Vor wenigen Stunden wurde in der UN-Generalversammlung zum 22sten Mal mit über-großer Mehrheit gegen die US-Blockade votiert, die die US-Regierungen seit 1960 gegen Kuba praktizieren. 188 Staaten stimmten für diese kubanische Resolution. Lediglich die USA und Israel votierten dagegen, drei kleine Pazifikstaaten enthielten sich.

Weiterlesen …

„NETZWERK CUBA unterstützt Cubas UN-Resolution zur Beendigung der US-Blockade“

27.10.2013 Pressemitteilung des Vorstandes des Netzwerk Cubas zur morgigen “Blockade Abstimmung” in der Generalversammlung der UNO.

Weiterlesen …

Kommentare

Pressemitteilungen des Vorstandes des Netzwerk Cubas — 2 Kommentare

  1. [Als Spam markiert von Antispam Bee | Spamgrund: Server IP]
    für mich zeigt dieses Embargo einfach nur, wie arm die Amerikaner sind. Ein kleiner Staat wie Cuba ist ihnen so wichtig, dass sie ihn mit diesem Handelsembargo belegen….. tatsächlich – wie armselig muß man sich selber fühlen, um solch einen Akt zu vollziehen. Schade, ich wußte nicht, dass Herr Clinton daran festhielt… er ist ein guter Freund Israels, und auch die Israelis enttäuschen mich. Schließlich gibt es in Israel die Wahl im kommunistischen System zu leben, wenn man das möchte – die Kibbuzim existieren dort noch immer seit Staatsgründung und die Amerikaner scheinen das gut vertragen zu können…. also wo liegt hier eigentlich das Problem ? Sie haben Che Guevara ermordet und wollten ihn auslöschen – das Gegenteil ist geschehen, Che lebt weiter in jedem von uns, der sich für Menschlichkeit und Gerechtigkeit einsetzt – und Fidel hat die Revolution geführt und ist bis heute der maximo lider … und das Volk liebt ihn …. das wird es dann wahrscheinlich sein, was die Amerikaner so fuchst. Viva la revolucion – und immer bis zum Sieg!
    Rita

  2. Liebe Redaktion,
    Soli Cuba findet es sehr gut und vor allem notwendig, wenn der Netzwerk-Vorstand die UN-Resolution unterstützt und im Namen aller Gruppen die Aufhebung der Blockade fordert. Ich hoffe und wünsche, wenn das Marielprojekt greift, dass dann die USA angekrochen kommen, um mit Cuba Geschäfte zu machen und ich hoffe sehr, dass Cuba dann nicht zu entgegenkommend ist.

    Solidarische Grüße

    Petra

    Mit freundlichen Grüßen
    Petra Grübl, Vorsitzende
    Soli Cuba e.V.
    mail: