*Streit um YPF: Argentinien lehnt Schiedsleute ab*

Kandidaten für internationales Schiedsgericht wird Parteilichkeit und Diktaturvergangenheit vorgeworfen

Buenos Aires. Der argentinische Staat hat die vom spanischen Erdölunternehmen Repsol ernannten Schiedsrichter für die Schlichtung im Streit um die Verstaatlichung des Energiekonzerns YPF abgelehnt. Die Begründung, so die argentinische Nachrichtenagentur Télam, seien
vermeintliche Parteilichkeit und…

26.08.2013
https://amerika21.de/2013/08/85532/ypf-schiedsleute-streit

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.