*Rafael Correa plädiert für neue Weltordnung*

Ecuadors Präsident regt weitergehende Initiativen der lateinamerikanischen Linken an. Überwindung der Armut “moralischer Imperativ”

Guayaquíl, Ecuador. Ecuadors Präsident Rafael Correa hat auf dem Gipfeltreffen der Staaten der Bolivarischen Allianz für Amerika (ALBA) dafür plädiert, die Existenz der neuen, progressiven Regierungen in der Region für eine Veränderung der internationalen Ordnung zu nutzen.
Die ALBA-Mitgliedstaaten…

04.08.2013
https://amerika21.de/2013/08/84025/correa-alba

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.