Indigene fordern Abstimmung über Zukunft von Yasuní

Dienstag, den 20. August 2013

von Ricardo Marapi Salas

ecuador - yasuni. Foto: Pulsar(Rio de Janeiro, 19. August 2013, púlsar).- Der Vorsitzende des Dachverbandes der indigenen Völker Ecuadors CONAIE (Confederación de Nacionalidades Indígenas del Ecuador), Humberto Cholango, hat die Entscheidung der ecuadorianischen Regierung scharf kritisiert, die Ölförderung im Nationalpark Yasuní zu erlauben. Präsident Rafael Correa und die Abgeordneten der Nationalversammlung dürften keine Entscheidung fällen, “die das Leben unkontaktierter Völker und anderer Lebewesen beeinträchtigt”, so der Vorsitzende.

http://www.npla.de/de/poonal/4396

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.