Ein strategisches Gegengewicht (Kritik an Freihandelsabkommen mit Kolumbien und Peru)

German Foreign Policy: Newsletter vom 25.04.2013
LIMA/BOGOTÁ//CARACAS/BERLIN (Eigener Bericht) – Zahlreiche Menschenrechts- und Entwicklungsorganisationen warnen vor der
Verabschiedung des Freihandelsabkommens der EU mit Kolumbien und Peru nächste Woche. Es bestehe die Gefahr, dass die Handelsliberalisierung zu neuen Menschenrechtsverletzungen und zu schwersten ökologischen Schädigungen führe, heißt es in einem aktuellen Protestschreiben. Der Bundesrat wird in der kommenden Woche – als letztes deutsches Gremium – abschließend über das Abkommen beraten.

http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/58586

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.