René González braucht unsere Unterstützung

Am 1. April ist bedauerlicherweise der Vater von René Gonzáles, unser geliebter Cándido René González verstorben. Rene braucht unsere Unterstützung, um ein Visum für die Einreise nach Cuba zu erhalten.

Hier ein Briefentwurf an den US-Botschafter in Berlin, der hoffentlich von vielen so oder in abgeänderter Form an die US-Botschaft und die Konsultate geschickt wird.  Bitte denkt auch daran, den Antrag von Renés Anwalt mitzuschicken.
Free the Five- Brief an US-Botschaft 5. April 2013.pdf

  • Aufruf des “Internationalen Komitees für die Freiheit der Cuban Five”, den Günter Belchaus wie folgt übersetzt hat:WICHTIG AN ALLE FREUNDE DER FÜNF UND DIE SOLIDARITÄTSBEWEGUNG Liebe Genossen,
    wie allgemein bekannt ist, ist an diesem Montag, 1. April, bedauerlicherweise der Vater von René, unser geliebter Cándido René González verstorben.
    Wenn es ein Minimum an Respekt gegenüber den Menschenrechten gäbe, hätte die Regierung der USA sofort eine Reiseerlaubnis angeboten, damit René nach Kuba reisen konnte, um seinen Vater zu beerdigen. So war es aber nicht, es war vielmehr so, daß René über seinen Anwalt respektvoll beantragen mußte, ihm zu erlauben, nach Kuba zu reisen, um seiner Familie in diesen so schmerzlichen Momenten beizustehen.
    Es ist notwendig, diesen neuen Antrag von René, der mit vollem Recht um die Erlaubnis ersucht, unter diesen traurigen Umständen nach Kuba reisen zu dürfen, zu unterstützen und zu begleiten.
    Wir fügen den von Renés Anwalt eingereichten Antrag bei sowie den Brief, den wir der Interessenvertretung der USA in Kuba überreicht haben.
    Wir bitten Euch, schnellstmöglich ähnliche Briefe oder Noten an die Sitze der US-Botschaften in Euren Ländern zu richten.
    Wir beziehen diese Anzeige ein als Teil der Aktionen in diesem Fall am 5. Tag eines jeden Monats. Alle können Briefe zwischen Freitag, dem 5., und Donnerstag, dem 10. April, überreichen.
    Es ist wichtig, Amnesty International oder anderen nationalen oder internationalen Menschenrechtsorganisationen Kopien zuzuleiten.
    In Solidarität,
    Internationales Komitee für die Freiheit der Fünf

    Den Brief, den Graciela Ramírez dem Leiter der US-Interessenvertretung in Havanna überreicht hat, und den Antrag von Renés Anwalt Philip Horrowitz finden Sie unter DOWNLOADS.
  • Anschrift des Düsseldorfer US-Generalkonsulats ist bspw.:
    Stephen A. Hubler, US-Generalkonsul DüsseldorfUS-Generalkonsulat Düsseldorf
    Abtlg für Presse-und Öffentlichkeitsarbeit
    Willi-Becker-Allee 10
    40227 Düsseldorf
    Tel: 0211 / 788 8927
    E-Mail:
  • die der Berliner US-Botschaft
  • Herrn Botschafter Philip D. Murphy
  • Amerikanische Botschaft Berlin
    Clayallee 170
    14191 Berlin
  • Die Adressen der Konsulate in Frankfurt, Leipzig und München
  • könnt Ihr sicher ggfs. selber über http://german.germany.usembassy.gov/de/locations.html herausfinden.

Hier ein Briefentwurf an den US-Botschafter in Berlin, der hoffentlich von vielen so oder in abgeänderter Form an die US-Botschaft und die Konsultate geschickt wird.  Bitte denkt auch daran, den Antrag von Renés Anwalt mitzuschicken.

 

 

Kommentare

René González braucht unsere Unterstützung — 1 Kommentar

  1. Liebe Freundinnen und Freunde,
    eine Kopie des Briefes an den US-Botschgafter habe ich auch nach London zu Amnesty International – wie von Graciela erbeten – geschickt. Obama hat einen leicht abgewandelten Brief, in dem ich auch wieder die Freilassung der Fünf unter Berufung auf die US-Verfassung gefordert habe, erhalten. Er hat dabei auch wieder eine Arbeit von Flores (Las Tunas) bekommen (“14 años de injusticia”).
    Mit solidarischen Gr`’en
    Günter Belchaus