neue Willkürmaßnahme gegen Gerardo Hernández

aus Newsletter von Josie und Dirk Brüning

hier ist die neuste Willkürmaßnahme gegen Gerardo Hernández, die viele von Euch bisher schon auf Spanisch und Englisch erhalten haben, noch einmal als Nachricht auf Deutsch:

  • 9. April 2013: Gestern erhielten wir vom “Internationalen Komitee für die Freiheit der Cuban 5” eine E-Mail folgenden Inhalts:
    Gestern gab es im Zuchthaus von Victorville in der Mojave-Wüste in Kalifornien einen weiteren ungerechten Zwischenfall gegen einen der Cuban Five. Dem bekannten Schauspieler und Aktivisten Danny Glover wurde ein angekündigter Besuch bei Gerardo Hernández verweigert. Glover, der Gerardo seit 2010 schon neun Mal besucht hatte, wurde gesagt, er werde nicht zugelassen, da man nichts von seiner Ankunft wisse. Dies ist eine willkürliche Entscheidung, jede Person, die auf der Besucherliste des Gefangenen steht, hat das Recht auf einen Besuch. Glover war gestern Morgen vonNord-Kalifornien aus geflogen und hatte ein Auto gemietet, um den 10 Meilen [16 km] außerhalb von Victorville liegenden Ort des Gefängnisses zu erreichen, nur um wieder zurückzufahren, ohne seinen Freund gesehen zu haben. Unbeirrt machte Danny Glover klar, dass er bald wiederkommen würde.
    Gerardo von seinen Freunden und Familienangehörigen zu isolieren, hat für die US-Regierung seit fast fünfzehn Jahren Methode. Während dieser ganzen Zeit wurde seiner Ehefrau Adriana Pérez ein Visum, um ihren Ehemann regelmäßig besuchen zu können, verweigert.
    Das “Internationale Komitee für die Freiheit der Cuban 5” dankt Danny Glover für seine fortgesetzte Unterstützung für Gerardo und seine vier Brüder im Kampf für deren Freiheit.

http://www.thecuban5.org/wordpress/2013/04/08/actor-danny-glover-prevented-from-visiting-gerardo-hernandez-one-of-the-cuban-5-imprisoned-in-the-u-s/

Kommentare

neue Willkürmaßnahme gegen Gerardo Hernández — 1 Kommentar

  1. Die Übersetzung im 3. Satz ist zu berichtigen. “Planned visit” ist ein geplanter, in Aussicht genommener etc. Besuch, nicht aber ein – von Glover – “angekündigter Bessuch”. Ich halte eine Berichtigung deshalb dringend für angebracht, damit uns nicht der Vorwurf gemacht werden kann, wir übersetzten bewußt ungenau, um in einer uns genehmen bestimmten Richtung Stimmung zu machen.