Die März-Ausgabe der LN ist erschienen

Dieses Mal wieder mit einem umfangreichen Dossier:

MEDIEN UND MACHT IN LATEINAMERIKA // STAATSNÄHE, MEDIENKONZENTRATION UND GEGENÖFFENTLICHKEIT

// Medien und Macht in Lateinamerika // Staatsnähe, Medienkonzentration und Gegenöffentlichkeit

// Medienmacht außer Kontrolle // Zwei TV-Giganten bestimmen den mexikanischen Medienmarkt – mit klarer politischer Präferenz

// Information aus klarer Quelle // Interview mit Heriberto Paredes Coronel, Mitbegründer der Autonomen Nachrichtenagentur SubVersiones

// Presse, Macht und Demokratie // Die honduranische Medienoligarchie ist ein besonderer Machtfaktor im Staat

// „Wir bleiben auf Sendung!“ // Interview mit dem Radioaktivisten Juan Vásquez vom Sender La Voz Lenca

// Kingstons sprechende Wände // Graffitis und Murals als Gegenöffentlichkeit der jamaikanischen Metropole

// Mythen über Medien // Venezuela verfügt über eine ausgeprägte Meinungs- und Medienvielfalt

// „Mehr Räume wie diesen erobern“ // Interview mit Maigualida Pérez vom alternativen Fernsehsender Calipso TV

// Fernbedienung allein reicht nicht // Interview mit João Brant von intervozes – brasilianisches Kollektiv für Soziale Kommunikation

// Zukünftig crossmedial? // Die Medien der Favelas: Stadtzeitungen, Blogs, Videos und Community-Radios

// Duopol für den Neoliberalismus // Die chilenischen Printmedien befinden sich in der Hand zweier Medienkonzerne

// Wir machen unsichtbare Themen sichtbar // Interview mit den chilenischen Radioaktivisten Juan Schilling und Gabriel Rojas vom Radiokollektiv Lorenzo Arenas

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.