Berlin-Besuch vom Außenminister Paraguays provoziert Proteste —

Pressemitteilung des Lateinamerika-Portals amerika21.de 13. März 2013

Berlin, 13.03.2013. Vertreter aller Oppositionsparteien im Bundestag haben die Einladung des Außenministers von Paraguay nach Berlin mit scharfen Worten kritisiert. José Félix Fernández Estigarribia kommt auf Einladung der Bundesregierung am heutigen Mittwoch in Berlin an. Der liberale Politiker ist Teil der international isolierten De-facto-Regierung Paraguays. Er hat das Amt nach dem Sturz des gewählten Präsident Fernando Lugo im Juni vergangenen Jahres übernommen.

“Die Einladung des paraguayischen Außenministers durch die Bundesregierung kann daher nur als direkte Wahlkampfhilfe gewertet werden”, sagte gegenüber amerika21.de der außenpolitische Sprecher der Linksfraktion, Jan van Aken. Es sei “eine Ohrfeige für alle Demokraten in Lateinamerika, dass nun ausgerechnet der deutsche Außenminister die internationale Isolation aufbrechen will.

“Die gegenwärtige, unter fragwürdigen Umständen an die Macht gekommene De-facto-Regierung Paraguays ist mit höchster Vorsicht zu genießen”, sagte der entwicklungspolitische Sprecher der Grünen im Bundestag, Thilo Hoppe, im Gespräch mit amerika21.de. Sie sollte diplomatisch nicht aufgewertet werden – erst Recht nicht kurz vor der Wahl in Paraguay.

“Es ist schon sehr fragwürdig, dass Deutschland als erstes und einziges europäisches Land die derzeitige Regierung Paraguays unterstützt, indem sie den Außenminister wenige Wochen vor der nächsten Präsidentschaftswahl empfängt”, sagte Sascha Raabe, der entwicklungspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion.

Vertreter von SPD, Grünen und der Linkspartei im Bundestag haben eine gemeinsame Protesterklärung verfasst, die amerika21.de heute dokumentiert.

Weitere Informationen finden Sie hier: http://amerika21.de/2013/03/81331/fdp-wahlkampf-paraguay

Portal amerika21.de | Presseverteiler |
Nachrichten und Analysen aus Lateinamerika und der Karibik

Franz-Mehring-Platz 1
Büro 3.35
10243 Berlin
Tel: 030 29 78 43 35

Pressekontakt: Harald Neuber, 0171 19 62 796

Das Nachrichtenportal amerika21.de informiert seit 2007 tagesaktuell
über Lateinamerika und die Karibik. Von einem Team von Fachjournalisten
betreut, versucht das Nachrichtenangebot von amerika21.de eine Lücke in
der Berichterstattung zu schließen. Authentische und überprüfte
Informationen aus den Ländern südlich der USA werden professionell
aufbereitet und im Kontext auf Deutsch präsentiert. Weitere
Informationen unter: http://amerika21.de/a21

Wenn Sie keine weiteren E-Mails erhalten möchten, besuchen Sie:
http://listen.amerika21.de/mailman/listinfo/pressedienst-amerika21.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.