Verleihung des Internationalen José-Martí-Preises an Frei Betto

    • 29. Januar 2013: Dem brasilianischen Intellektuellen und Theologen Frei Betto wurde in Havanna der von der UNESCO geförderte Internationale José-Martí-Preis zuerkannt, den dieser den Cuban Five widmete. 
    • Während der Verleihungsfeier würdigte Betto die Fünf, die in Miami zu harten Strafen verurteilt worden waren, weil sie in Miami ansässige antikubanische Terrorgruppen unterwandert hatten.
      Die Zeremonie wurde während der Eröffnung der Dritten Konferenz für das Gleichgewicht in der Welt abgehalten, die vom 28. bis zum 30. Januar im Kongresszentrum von Havanna stattfindet und an der mehr als 800 Delegierte aus 39 Ländern teilnehmen.
      Der stellvertretende UNESCO Generaldirektor für soziale und humane Wissenschaften Pilar Alvarez Lazo sagte, Betto würde für seine Arbeit im Sinne von Martís Ideen, den Beiträgen zur Einheit und Integrität der lateinamerikanischen Länder und für die Verteidigung der Identität, der kulturellen Traditionen und der historischen Werte Lateinamerikas und der Karibik geehrt.
      “Ich habe diesen Weg mit Begeisterung angenommen, um für die Befreiung, die Menschenrechte, Gerechtigkeit und Frieden gemeinsam mit so vielen Kameraden aus Brasilien und Lateinamerika zu kämpfen. Sie sind es, denen in Wahrheit diese Auszeichnung zusteht,” sagte Frei Betto.
      (Quelle: Prensa Latina vom 28. Januar 2013)

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.