Kuba entlässt 632 Genossenschafts-Präsidenten

Aus aktuellem Anlass wieder eine Meldung zu Kuba von mir:
Quellen:
http://www.ain.cu/2013/enero/25ya-presidentes_cooperativas.htm
http://www.one.cu/ryc/organizacioninstitucional/OrgInst_1212.pdf
http://www.ecured.cu/index.php/ANAP
Gruß Marcel Kunzmann

Kuba entlässt 632 Genossenschafts-Präsidenten

Am vergangenen Freitag tage in Havanna der VIII. Kongress der 1961 gegründeten Vereinigung der Kleinbauern (ANAP), bei dem 632 Präsidenten landwirtschaftlicher Genossenschaften entlassen oder ausgetauscht wurden. Diese Maßnahme wurde getroffen »um die Arbeit an der Basis zu stärken und bessere Ergebnisse zu erzielen«, meldete die kubanische Nachrichtenagentur ACN.

»Eine Genossenschaft kann nicht gut funktionieren, wenn ihre Leiter nicht gut arbeiten«, erklärte der Vorsitzende der Bauernorganisation, Félix Gonzáles. Der kubanische Landwirtschaftsminister Gustavo Rodríguez hob die Notwendigkeit von technischen und juristischen Schulungen der Leiter hervor und betonte die Wichtigkeit der Einhaltung staatlicher Aufträge und die Anpassung der Genossenschaften an die tatsächlichen Gegebenheiten. Für 2013 sei es das Ziel, sagte Gonzáles, mehr junge Menschen in führende Positionen zu bringen und die Produktion von Lebensmitteln zu steigern.

Der ANAP gehören etwa 300.000 Mitglieder in mehr als 3.600 Basisorganisationen an. Die meisten der Genossenschaften sind vom Typ CCS (Kredit- und Dienstleistungskooperativen) sowie CPA (Landwirtschaftliche Produktionskooperativen), die ihr eigenes Land bearbeiten und Produktionsverträge mit dem Staat aushandeln. Durch die jetzt verkündete Maßnahme wurden mehr als 17% der Leiter dieser Kooperativen ausgetauscht.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.