Die kleine “School of the Americas”

Dieser Artikel ist erschienen in Poonal Nr. 1025

Sonntag, den 30. Dezember 2012

von Dawn Paley*

(Quito, 04. Dezember 2012, alai).- Die sterblichen Überreste von circa 400 Menschen haben forensische Anthropologen (Gerichtsanthropologen, Anm. d. Ü.) seit dem Februar auf dem Gelände einer Militärbasis in Cobán, Guatemala, zutage gefördert. Schnell wurde klar, dass es sich um eines der größten geheimen Massengräber des Landes handelt. Während des bewaffneten Konflikts, der das Land 36 Jahre lang bis hin zum Völkermord verwüstet hat, diente die Basis in Cobán als strategisches Zentrum zur Koordinierung der militärischen Operationen.
http://www.npla.de/de/poonal/4096

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.