Dec. 5th for the Cuban 5, James Abourezk Sends a Message to Obama

Liebe Compañer@s,

Es “knubbelt” sich heute:

Zunächst hier der Dankesbrief an Euch alle von Antonio:

  • 3. Dezember 2012: Heute bekamen wir einen Brief von Antonio
    Scan und Übersetzung finden Sie unter LOS CINCO bei Antonio.

Und hier die Übersetzung der heutigen E-Mail vom Internationalen Komitee, s. Anhang

Früherer US-Senator James Abourezk schließt sich der Internationalen Briefkampagne zugunsten der Cuban Five an jedem 5. des Monats an das Weiße Haus an.

 

James Abourezk ist ein früherer Senator und Repräsentant der Demokratischen Partei und war der erste Amerikaner arabischer Herkunft, der von 1973 bis 1979 South Dakota im US-Senat vertrat.

1980 gründete Abourezk das Amerikanisch-Arabische Anti-Diskriminierungskomitee, eine basisdemokratische Bürgerrechtsorganisation.

 

Brief von James Abourezk an Präsident Obama:

 

Sehr geehrter Herr Präsident,

 

als ehemaliger Senator der Vereinigten Staaten aus Süd-Dakota rufe ich zu Ihrer Aufmerksamkeit für einen wichtigen Fall von Ungerechtigkeit auf, für einen, dem sie leicht abhelfen können. Es geht um eine Gruppe, die „Cuban 5“ genannt wird.

 

Nach Jahren des Terrorismus’ gegenüber Kuba durch Bombardierung von Touristenhotels, Sprengung eines kubanischen Flugzeuges und anderer krimineller Aktionen, sandte Fidel Castro seine Leute nach Miami, um Beweise für diejenigen zu sammeln, die solchen Terrorismus begehen. Sie übergaben die von ihnen gesammelte Information an das FBI, dessen Agenten die Kubaner daraufhin prompt verhafteten. Sie wurden von einer eingeschüchterten Jury verurteil und dann in amerikanische Gefängnisse verbracht. Diese Handlungsweise zeigte der Welt die Doppelmoral unseres Kriegs gegen den Terror.

 

Ich hoffte, dass Sie diese fünf Männer in einem Akt begnadigen würden, der der erste Schritt zur Erneuerung der Beziehungen zwischen Kuba als engem Nachbarn zu den Vereinigten Staaten wäre. Unser 50-jähriges Embargo gegenüber Kuba hat großen Anteil am Leid eines Volkes, von dem wir sagen, dass wir ihm helfen wollen.

 

In den 1970ern reisten mein Kollege, George McGovern, und ich jeweils getrennt von einander nach Kuba und trafen uns mit Fidel Castro. Wir wiederholten das dann 1977 gemeinsam und förderten einen Austausch mit einem Basket-Ball-Team aus Süd-Dakota. Wir veranstalteten drei Spiele in Havanna und das kubanische Team kam zu drei Spielen hier her nach Süd-Dakota. Präsident Carter genehmigte diesen Austausch, und seine Administration war auf dem Weg zur Normalisierung der Beziehungen, ein Schritt, der von den Aktivitäten des Senators Jesse Helms [R-NC] aufgehalten wurde. Die kubanische Regierung war damals offen für die Normalisierung der Beziehungen, und ich glaube, dass sie immer noch daran interessiert ist.

 

Die Befreiung der Cuban Five, so glaube ich, würde ein erster Schritt zur Normalisierung der Beziehungen zu Kuba sein. Ich glaube auch, dass solch ein Schritt zur Entlassung von Alan Gross zu seiner Familie führen würde, der US-Politik in Kuba ausführte, als er dort verhaftet wurde.

 

Solch eine Geste unsererseits wurde zu einer erneuerten nachbarschaftlichen Beziehung führen. Sie würde auch als ein sehr verständnisvoller und mutiger Schritt Ihrerseits angesehen werden.

 

Sie haben durch Ihre erfolgreiche Wahl zum Präsidenten eine Menge von uns glücklich gemacht.

Mit freundlichen Grüßen

James Abourezk

 

CC an den  Vizepräsidenten Joe Biden

 

Zur Erinnerung: der 5. Dezember ist für die Cuban 5

 

Am nächsten Mittwoch wendet Euch ans Weiße Haus und schließt Euch der weltweiten Kampagne mit der Forderung der Freiheit für die Fünf an.

 

Die verschiedenen Adressen, siehe Anhang.

——– Original-Nachricht ——–

Betreff: Dec. 5th for the Cuban 5, James Abourezk Sends a Message to Obama
Datum: Mon, 3 Dec 2012 08:06:27 -0500 (EST)
Von: International Committee for the Freedom of the Cuban 5 
Antwort an:
An:

Having trouble viewing this email? Click here

 International Committee for the

Freedom of the Cuban 5

December 5th for the Cuban 5,
Former U.S. Senator James Abourezk Joins the International Campaign and Sends a Message to Obama
This month James Abourezk joins the international campaign “The 5th of each month for the Cuban 5”  by sending a letter to President Obama asking for their freedom.

James Abourezk is a former Democratic United States Representative and United States Senator and was the first Arab-American to serve in the United States Senate. He represented South Dakota in the U.S. Senate from 1973 until 1979.

 

In 1980, Abourezk founded the American-Arab Anti-Discrimination Committee, a grassroots civil rights organization.

 

 

Letter of James Abourezk to President Obama

 

President Barack Obama

White House

Washington, D.C. 20500

 

Dear Mr. President:

 

As a former United States Senator from South Dakota, I call your attention to an important case of injustice, one that you can easily remedy. It has to do with a group called the Cuban 5.

 

After years of terrorism against Cubans-bombing tourist hotels, blowing up a Cuban airliner, and other criminal acts, Fidel Castro sent five of his people to Miami to collect evidence on those committing such terrorism. They turned the information they had gathered over to the FBI, whose agents promptly arrested the Cubans. They were convicted by an intimidated Miami jury, then sent to American prisons. That action showed the world the duplicity of our war on terror.

 

I would hope that you would pardon these five men, an act that would be a first step toward restoring relations with Cuba as a close neighbor to the United States. Our 50 year embargo against Cuba has caused a great deal of suffering to a people we say we want to help.

 

Back in the 1970s, my colleague, George McGovern and I separately traveled to Cuba and met with Fidel Castro. We did so again together in 1977 and fostered an exchange of basketball teams from South Dakota. We played three games in Havana, and the Cuban team returned to South Dakota for three games here. President Carter approved of the exchange, and his administration was on the way to normalizing relations, a step that was halted by the actions of Sen. Jesse Helms (R-NC). The Cuban government was open to normalizing relations back then, and I believe are still interested in doing so.

Freeing the Cuban Five I believe would be a first step in normalizing relations with Cuba. I also believe that such a step would result in the release to his family of Alan Gross, who was carrying out US policy in Cuba when he was imprisoned there.

 

Such a gesture on your part would lead to a restored neighborly relationship. It would also be seen as a very sensible and courageous step on your part.

 

You’ve made a lot of us very happy by succeeding in your re-election to the Presidency.

 

Sincerely,

James Abourezk

 

 

Cc: Vice-President Joe Biden

REMEMBER:  THE 5TH OF DECEMBER FOR THE CUBAN 5
NEXT WEDNESDAY DECEMBER 5TH, CALL THE WHITE HOUSE AND JOIN THE WORLDWIDE DEMAND FOR THE FREEDOM OF THE FIVE.

DIFFERENT WAYS TO REACH THE WHITE HOUSE
By phone: 202-456-1111  (If nobody answers the phone leave a message)

If calling from outside the United States, dial first the International Area Code
+ 1 (US country code) followed by 202-456-1111
By Fax: 202-456-2461
If fax is sent from outside the United States, dial first the International Area
Code + 1 (US country code) followed by 202-456-2461
To send a letter:
President Barack Obama
The White House
1600 Pennsylvania Ave, NW
Washington, DC 20500

United States

To send an electronic message write to:
 
For more information about the Cuban 5 visit: www.thecuban5.org

 Support the projects of the International Committee by making a DONATION

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.