Neuste Nachrichten von www.miami5.de Datum: 2. November 2012

Liebe Unterstützer und Compañer@s,

mit den besten Wünschen zum Wochenende hier unsere neusten Nachrichten zu Ihrer/Eurer freundlichen Kenntnisnahme:

    • 2. November 2012: In seinem Artikel “Jenseits der Doppelmoral und Heuchelei” erwähnt der US-amerikanische Wirtschaftswissenschaftler Edward S. Herman auch den Fall der “Cuban Five”.
      (Quelle: Dissident Voice vom 1. November 2012)
      Übersetzung

 

  • 2. November 2012: Wie uns Günter Belchaus übermittelt, ruft das “Internationale Komitee für die Freiheit der Fünf” alle Komitees, die sich für die Freilassung unserer fünf Brüder einsetzen, dazu auf, sich der internationalen Hilfskampagne für Kuba nach dem Durchzug des Hurrikans Sandy anzuschließen, der das traurige Ergebnis von 11 getöteten Personen, erheblichen Schäden an mehr als 100 000 Wohnungen, die völlige Zerstörung von mehr als 10 000 Häusern und enorme Verluste in der Landwirtschaft in den östlichen Provinzen Santiago de Cuba, Holguín und Guantánamo zur Folge hatte.
    Zur Zeit erhält Kuba solidarische Hilfe aus Venezuela, Bolivien, El Salvador, Russland und anderen Ländern. Kuba braucht für die Geschädigten Baumaterial, nicht leichtverderbliche Lebensmittel und Hygieneartikel. Aber die dringendste Hilfe, die Kuba heute benötigt, ist die Aufhebung der völkermörderischen Blockade, die die USA der Insel seit einem halben Jahrhundert auferlegen.
    Verschiedene Initiativen werden zur Zeit in verschiedenen Ländern realisiert: Sammlung von Geldmitteln, damit Kuba Baumaterial kaufen kann, Sammlung von Lebensmitteln, Medikamenten und von Hygienartikeln. Alles ist nötig und alles hilft. Wichtig ist, sich mit den Botschaften von Kuba in jedem Land in Verbindung zu setzen, um die beste Art und Weise, die humanitäre Hilfe ankommen zu lassen, in die Wege zu leiten.
    In Kuba schlagen wir vor, sich mit den Pressehäusern in Verbindung zu setzen, wo man zurzeit die Versendung eines Koffers mit Artikeln erster Notwendigkeit für die Kollegen in Santiago und in Holguín, die ganz oder teilweise ihre Häuser und ihr Material verloren haben, organisiert. Ebenfalls schlagen wir vor, sich mit mit der Zivilverteidigung und dem Kubanischen Instititut für Völkerfreundschaft in Verbindung zu setzen, um unsere solidarische Hilfe ankommen zu lassen.
    Internationales Komitee für die Freiheit der Fünf

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.