FG BRD Kuba Gruppe Essen: Pressemitteilung: Cuba und die Menschenrechte

Essen, d.02.10.2012

Pressemitteilung: Cuba und die Menschenrechte

Die Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba e.V. (FG), Regionalgruppe Essen nahm die bevorstehende allgemeine regelmäßige Überprüfung (UPR) Cubas durch den UN-Menschenrechtsrat zum Anlass, sich schriftlich an dieses Gremium zu wenden und aus ihrer Sicht zu diesem Thema Stellung zu nehmen.

Mit Verweis auf die cubanische Verfassung und auf deren, auch durch zahlreiche UN-Berichte bestätigte, praktische Umsetzung werden darin die unbestreitbaren Errungenschaften Cubas auf diesem Gebiet gewürdigt. Zugleich werden die heuchlerischen Verleumdungskampagnen gegen Cuba vor allem aus den USA, die angesichts ihrer eigenen Praxis nicht die geringste Legitimation hierzu besitzen, mit Entschiedenheit zurück gewiesen.

Wörtlich heißt es in dem Schreiben der FG u.a.: »Was für unglaubliche humanistische Anstrengungen und Erfolge auf dem Gebiet der Menschenrechte [in Cuba], die nie und nimmer in Dollar, Euro oder Peso aufgewogen werden können, dafür jedoch umso mehr in der entscheidenden „Währung“ aller menschlichen Existenz – der Solidarität, Geschwisterlichkeit und Mitmenschlichkeit! Dies alles jedoch sind jene grundlegende Werte, die den böswilligen Verleumdern Cubas aus dem Norden wohl ewig ein „Buch mit sieben Siegeln“ bleiben werden.«

Der Brief der FG Essen ist in der deutschen Fassung als pfdf-Datei angehängt. In dieser und in spanischer Sprache ist er online verfügbar unter

http://www.cubafreundschaft.de/Home/home.html#LetzteMeldung.

Wir bitten um Berücksichtigung in Ihrer Berichterstattung und verbleiben

mit freundlichem Gruß

i.A. Heinz-W. Hammer
FG BRD-Kuba e.V., Regionalgruppe Essen, www.cubafreundschaft.de,
c/o Heinz-W. Hammer, Holtener Straße 2, 45143 Essen, Tel. & Fax: 0201 – 622 630

2012-10-02, FG-Brief an Menschenrechtsrat, deutsch

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.