FG BRD Kuba Gruppe Essen: KONDOLENZSCHREIBEN

Essen, d. 28.10.2012

An die Botschaft der Republik Cuba in der Bundesrepublik Deutschland,
Außenstelle Bonn

 Liebe Vivian,

liebe Comoañeras und Compañeros,

in einem Artikel vom 03.09.2012 verweist der nd-Korrespondent in Havanna, Leo Burghardt, darauf, dass Cuba 1974 zu den Gründungsmitgliedern der Meteorologischen Weltorganisation gehörte und schreibt über das weltweit führende System der Hurrican-Vorsorge u.a.:

»In einer Dokumentation bescheinigt das Genfer UNO-„Institut zur Verhinderung von Katastrophen“ Kuba in der Rubrik „Hurrikan-Risiken“ Modellcharakter. Zum Beispiel darin, wie es gelingt, die Bevölkerung wirksam zu schützen. Die Kubaner würden von Kindesbeinen an darauf vorbereitet, was zu tun sei, wenn sich ein Hurrikan nähert und wenn er ins Land eindringt. Als „Säulen dieses Systems“ nennt das UNO-Papier den entscheidenden politischen Willen der Regierung, die kubanische Zivilverteidigung und die Meteorologen des Landes.«

(http://www.cubafreundschaft.de/Vermischtes/Versch.,%20Soziales,%202012-09-03,%20nd%20-%20Isaac….pdf)

 Trotz dieser beispielhaften Schutzmaßnahmen für die Bevölkerung musste nun der Generalstab der  cubanischen Zivilverteidigung mitteilen, dass bei dem Hurrican »Sandy« nicht nur große materielle Schäden entstanden sind, sondern auch elf Menschen, neun Einwohner von Santiago de Cuba und zwei von Guantánamo, gestorben sind.

 Wir möchten auf diesem Wege den Hinterbliebenen und dem gesamten cubanischen Volk unsere tief empfundene Anteilnahme aussprechen.

 Mit internationalistischem Gruß

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.