»Die Regierung unter Druck gesetzt«

Erstmals steht eine Frau an der Spitze des chilenischen Gewerkschaftsbundes CUT. Lage der Arbeiter in dem südamerikanischen Land ist prekär. Ein Gespräch mit Bárbara Figueroa

Interview: Marinela Potor, Santiago
Bárbara Figueroa wurde 1979 geboren. Sie studierte Pädagogik und Psychologie und engagiert sich seit zehn Jahren in der Lehrergewerkschaft Colegio de Profesores. Die Kommunistin wurde am 7. September zur neuen Vorsitzenden des Gewerkschaftsbundes CUT gewählt.

http://www.jungewelt.de/2012/09-15/046.php

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.