Tränengas und Wasserwerfer gegen protestierende Studenten in Chile

Bild: AP

Santiago. Mit Tränengas und Wasserwerfern ist die Polizei am Mittwoch in der chilenischen Hauptstadt Santiago gegen Tausende demonstrierende Studenten vorgegangen. Die Angegriffenen wehrten sich mit Steinwürfen und setzten drei Busse in Brand. Nach offiziellen Angaben wurden 75 Menschen festgenommen, 49 Polizisten sollen verletzt worden sein. Studenten in Chile demonstrieren seit mehr als einem Jahr für eine Reform des Hochschulwesens und eine Abschaffung von Studiengebühren. Für den Monat August hatten sie schon vor Wochen neue Aktionen angekündigt. Der Mittwoch war als nationaler Bildungsstreik ausgerufen worden. In der Hauptstadt Santiago und in zahlreichen anderen Orten hatten die Behörden jedoch Protestmärsche und andere Aktionen verboten.

http://www.jungewelt.de/2012/08-10/053.php

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.