“Wo bleiben wir Bürger mit unserer Stimme?”

Dieser Artikel ist erschienen in Poonal Nr. 1004

Freitag, den 20. Juli 2012
von Bettina Hoyer

Proteste der Bewegung yosoy#132 in Cuautla (Morelos) / ixkasiopea, CC BY-NC-SA 2.0, Flickr(Berlin, 20. Juli 2012, npl).- Das Ergebnis der mexikanischen Präsidentschaftswahlen vom 1. Juli steht noch immer nicht fest. Der unterlegene Kandidat López Obrador will die Wahlen wegen Betrugs annullieren lassen. Im Interview berichtet Sara Méndez, Anthropologin und Koordinatorin bei der Menschenrechtsorganisation Codigo DH aus Oaxaca von Praktiken des Wahlbetrugs, Medienmacht und Gesetzeslücken.

http://www.npla.de/de/poonal/3891

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.