Neuste Nachrichten zu den “Cuban Five” Datum: 10. Juli 2012

Liebe Compañer@s,

diesmal enthalten unsere Nachrichten, den Einspruch der Staatsanwaltschaft gegen den neusten “Habeas-Corpus-Antrag” vor allem zugunsten von Gerardo sowie eine Schilderung von Olga, der Ehefrau von René, über ihre Erfahrungen bei ihrem 4-jährigen Aufenthalt in den USA.

  • 10. Juli 2012 Am 6. Juli 2012 schickte die Staatsanwaltschaft von Florida an das Gericht in Miami ihren Einspruch gegen den von Gerardos Rechtsanwalt Martin Garbus eingereichten Antrag, in dem er um eine mündliche Anhörung und die Freigabe weiterer Beweismittel durch die Regierung bittet, was die Angelegenheit der Journalisten vertiefen könnte, die mit Staatsgeldern bezahlt worden waren und vor und während des Verfahrens gegen die Fünf eine Atmosphäre schufen, die das Berufungsgericht 2005 als “perfekten Aufruhr von Vorurteilen und Feindseligkeit” bezeichnete.
    In einem offensichtlich ausweichenden Schachzug versucht die Regierung so zu argumentieren, als seien die von der Verteidigung vorgebrachten Fakten eben so wie sie seien und deswegen sei es nicht nötig, weitere Informationen einzuholen, um sie zu klären. Mit anderen Worten versucht die Staatsanwaltschaft Richterin Joan Lenard zu erzählen, die Behauptung der Verteidigung über das Verhalten der “Journalisten”, die Jury einzuschüchtern und zu drangsalieren, was Lenard während des Verfahrens selbst zugegeben hatte, lediglich eine Verschwörungstheorie und weitgehende Spekulation sei.
    In ihrem Statement warnt die Staatsanwaltschaft davor, dem Antrag stattzugeben, weil sonst auf das “Executive Privilege” und dem Gesetz zum Schutz von geheimen Informationen (CIPA) zurückgegriffen werden könnte, womit die Absicht zugegeben wird, weiter Beweismittel zu verbergen und zu manipulieren. In einem kurzen abschließenden Absatz spricht sich die Staatsanwaltschaft auch gegen Gerardos Antrag auf einen Anhörung aus.
    [Die Verteidigung bereitet zurzeit eine Antwort darauf vor.]
    (Quelle: Realcuba’s Blog vom 9. Juli 2012)
  •  

  • 10. Juli 2012 In einem Vorabdruck der Wochenzeitung The Militant vom 16. Juli 2012 erschien der erste Teil eines Interviews mit Renés Ehefrau Olga Salanueva, das bereits am 27. Februar 2012 in Havanna geführt wurde. Darin erinnert sich Olga Salanueva an einige ihrer Erfahrungen mit der Arbeit als Immigrantin in den USA, wo sie vier Jahre lang lebte und arbeitete, bevor sie in ihr Geburtsland Kuba ausgewiesen wurde. Ihre Geschichte ist eine, mit der sich Millionen von Arbeitern in den Vereinigten Staaten, Einwanderer wie dort geborene, identifizieren können.
    Übersetzung
Con saludos solidarios 
Josie Michel-Brüning und Dirk Brüning

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.