Kolumbien: Indígenas verjagen Soldaten

Bild: AP

Toribío. Indígenas aus der Provinz Cauca im Südwesten Kolumbiens haben am Dienstag nachmittag (Ortszeit) eigenhändig die in der Region stationierten Militärs vertrieben (Foto), nachdem diese mit Tränengas und Warnschüssen gegen Demonstranten vorgegangen waren. Die Einwohner hatten an dem nahe der Ortschaft Toribío gelegenen Stützpunkt La Torre gegen die anhaltenden Kämpfe zwischen den Regierungstruppen und der FARC-Guerilla protestiert.

http://www.jungewelt.de/2012/07-19/032.php

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.