Der Streit um das weiße Gold

Dieser Artikel ist erschienen in Poonal Nr. 1003

Samstag, den 14. Juli 2012
von Eva Völpel, Santiago de Chile

Die chilenische Atacama-Wüste / Miradas.com.br, CC BY 2.0, Flickr(Berlin, 13. Juli 2012, taz).- Chiles Regierung hat den Startschuss für eine im Land umstrittene Initiative gegeben: Der private Abbau der reichhaltigen Lithiumvorräte soll ausgeweitet werden. Bis zum 12. September können sich Unternehmen um eine Lizenz zur Förderung des auch „weißes Gold“ genannten Metalls bewerben. Mitglieder der Opposition prüfen, ob sie das Vorhaben noch über das Verfassungsgericht stoppen können.

http://www.npla.de/de/poonal/3881

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.