Das Leid der Mütter in Honduras

von Hedme Fátima Castro*

(Fortaleza, 30. April 2012, adital-poonal).- Seit mehreren Monaten schon verfolge ich die Berichterstattungen verschiedener Zeitungen unseres Landes, die unaufhörlich über neue Todesfälle von Jugendlichen berichten. Ihre Überreste werden in verschiedenen Teilen des Landes aufgefunden und weisen Anzeichen dafür auf, dass sie auf die grausamste, makaberste und unmenschlichste Art und Weise gefoltert wurden, die sich eine Mutter nur vorstellen kann.

http://www.npla.de/de/poonal/3866

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.