Von René über Amnesty International

Liebe Freunde,

hiermit leiten wir den jetzt 3. von Paul Evrard vom Internationalen Komitee in Kuba weitergeleiteten Brief von René weiter.
Wie Ihr dem Anhang entnehmen könnt, hat sich René die Mühe gemacht, aus dem Dokument von AI, die zu den verschiedenen Aspekten des Falles relevanten Passagen herauszusuchen, die man dann an passender Stelle – wie in Internetforen oder Leserbriefen – mit dem Orignal-Link zitieren könnte.

Mit herzlich-solidarischen Grüßen
Josie und Dirk

Lieber Paul,

 

hiermit schicke ich Dir Ausschnitte aus einem ähnlichen Werk, doch diesmal auf der Basis des Reports von Amnesty International. Ich würde sagen, dass dessen Wirkung noch größer ist, als die Ausschnitte aus dem Urteil des 11. Bezirksgerichts, sowohl wegen des Bekanntheitsgrads von Amnesty als auch wegen der deutlicheren Formulierung des Textes
[in seinen vorherigen Mails hatte er das Urteil des 3-Richter-Gremiums von Atlanta zitiert].

 

Einige Ratschläge: Zieh’ bitte in Betracht, dass das Ziel dieser Idee ist, an die Türen der Indifferenten zu klopfen, an die der Medien, die sich bisher geweigert haben, über den Fall zu sprechen, an den Durchschnittamerikaner, Politiker und Beamten der US-Regierung oder jeder Regierung anderer Länder, die etwas in dem Fall unternehmen könnten. Wir müssen das soziale Netzwerk und andere Räume dieser Art besser nutzen, damit diese Leute jene anderen Leute erreichen.

Wir könnten uns die Mühe schenken, wenn wir die Nachrichten nur denen zukommen lassen, die schon solidarisch sind, wenn diese sie nicht an diejenigen weitergäben, die unser Ziel sind.
Gruß, René

[Die Ausschnitte im Anhang betragen insges. 15 Seiten, sinngemäß werden sie aber auch schon in der ausführlichen Chronologie mit dem Link zu AI erwähnt.
Also, es würde eine Weile dauern, bis  wir das alles noch einmal übersetzt hätten.]

——– Original-Nachricht ——–

Betreff: from René about AI
Datum: Sat, 9 Jun 2012 23:04:35 +0200
Von: paul evrard 
An: bernie dwyer , Josie und/oder Dirk Brüning , erik wils , simon mcguinness

Dear Paul
I’m now sending fragments of a similar work, but this time around based on the text of the report by Amnesty International. I’d dare say that the impact can be greater than with the 11th Circuit ruling, both because of what is known about Amnesty and for the clarity of the text.
Some words of advise: Pleas, take into account that the goal of this idea is to knock on the doors of the indiferent ones, the media that so far has refused to speak about the case, the average american, the politicians and officials of the US government or from any other countries who could do something about the case. We need to optimize the use of the social networks and other spaces of that kind so as to reach those people. We wouldn’t do anything by recycling it among the ones already on the solidarity, if it is not for them to transmit the message to those spaces which are our objective.
Greetings.

Rene.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.