Verheerende Umweltsituation geht im Wahlkampfgetöse unter

Dieser Artikel ist erschienen in Poonal Nr. 997
Verheerende Umweltsituation geht im Wahlkampfgetöse unter
Montag, den 28. Mai 2012

von Mauricio Álvarez Eugenio Bermejillo

Mexiko, Bergbau / la_nave_de_los_locos, CC_BY-NC_2.0, flickr.jpg(San José, 28. Mai 2012, voces nuestras).- Sechs Wochen vor den Präsidentschaftswahlen am 1. Juli in Mexiko dreht sich in erster Linie alles um die KandidatInnen und erst in zweiter Linie um deren Themen. Während im Kandidatenrennen der bereits sicher geglaubte Sieg des PRI-Kandidaten Enrique Peña Nieto nach einigen fatalen öffentlichen Auftritten in Gefahr gerät, sind die Themen, welche die MexikanerInnen am meisten bewegen, seit Monaten dieselben: Sicherheit und Wirtschaft stehen ganz oben, danach folgen die Armutsbekämpfung, Gesundheit und Bildung.
http://www.npla.de/de/poonal/3820

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.