Neue Nachrichten zu den “Cuban Five” Datum: 29. Juni 2012

Liebe Compañer@s,

hier sind wieder die neusten Nachrichten über die “Cuban Five” sowie ein Hinweis auf den gestern erschienenen ausführlichen Artikel von Heinz W. Hammer mit Fotos in der NRHZ von unserer Bonner Gegendemonstration, s.: http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=17952:

  • 29. Juni 2012: Unter dem Titel “Befreit die Sechs!” und dem Untertitel “Was hat Kuba den Vereinigten Staaten getan, dass es 53-jährige Züchtigung verdient?” fordert Saul Landau die Freilassung der Cuban Five und von Alan Gross.
    (Quelle: Realcuba’s Blog vom 28. Juni 2012)
    Übersetzung
  • Gerade haben wir entdeckt, dass der obige Artikel heute auch auf CounterPunch unter dem Titel “A Trusting Fool” erschienen ist, s.:
  • http://www.counterpunch.org/2012/06/29/the-tale-of-a-trusting-fool/
  •  

  • 29. Juni 2012: Mariela Castro hat auf ihrer Reise durch die USA [wir berichteten am 19. Mai] auch mit René und Gerardo telefoniert.
    (Quelle: freethefive.org vom 22. Juni 2012)
    Übersetzung
  •  

  • 29. Juni 2012: René bedankt sich bei allen Freunden für die Beileidsbekundungen anlässlich des Todes seines Bruders Roberto. Die Übersetzung finden Sie unter LOS CINCO bei René.
    (Quelle: freethefive.org vom 26. Juni 2012)
  •  

  • 29. Juni 2012: Anlässlich der Verlegung von Fernando in ein Gefängnis niederer Sicherheit in Safford, Arizona, veranstaltet das “National Committee to Free the Cuban Five” am 8. Juli 2012 ein Gemeindetreffen in der etwa 180 km westlich gelegenen Stadt Tucson. Das Treffen findet unter dem Motto “Ein Held ist unter uns” in der Presbyterianischen Kirche statt.
    Gefolgt von einem kurzen Video über die Cuban Five wird die Koordinatorin des Komitees Gloria La Riva eine Einführung in den Fall geben.
    (Quelle: freethefive.org vom 28. Juni 2012)
  •  

  • 29. Juni 2012: Wie ACN am 20. Juni 2012 meldete, wurde Antonios Mutter Mírta Rodríguez vom Ersten Vizepräsidenten der autonomen spanischen Region Andalusien empfangen.
    Der andalusische Gesetzgeber lauschte in der Hauptstadt Sevilla aufmerksam den Ausführungen von Mírta Rodríguez und bekundete sein Interesse daran, mehr über die Situation der Cuban Five zu erfahren.
    Mírta besuchte Sevilla mit einer Delegation bestehend aus dem kubanischen Ökonomen Alberto Betancourt, dem Präsidenten der “Hermanos Saiz Artists’ Association” Luis Morlote und dem Mitarbeiter des Auswärtigen Amtes Alberto González.
    Begleitet vom Generalkonsul in Sevilla Ulises Arranz traf sich die Delegation bei der lokalen Regierung und im Parlament mit der Vereinigten Linken Partei und betonte die Notwendigkeit, die Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade der USA zu bekämpfen.
    Außerdem trafen sich die Besucher für über drei Stunden mit in Andalusien ansässigen Kubanern und Bürgern der Stadt. Das Treffen diente dem Austausch von Meinungen und der Aufklärung über das kubanische Wirtschaftsmodell und die Rolle der Jugend im sozialen und kulturellen Leben auf der Insel.
    Die kubanische Delegation besuchte auch die Pablo-Olavides-Universität und Büros der lokalen Medien.
    (Quelle: antiterroristas.cu vom 20. Juni 2012)
    Con saludos solidarios Josie
    Michel-Brüning und Dirk Brüning

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.