FG BRD Kuba Essen: Pressemitteilung: Brief an Obama

2012-06-13, Home, M 5, Fax Obama Vatertag, deutsch und englisch

Essen, d. 13.06.2012

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 17. Juni wird sowohl auf Cuba wie auch in den USA der Vatertag begangen. Dies nahm die Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba e.V., Regionalgruppe Essen (FG), zum Anlass, in einem Brief an den US-Präsidenten Barack Obama darauf hinzuweisen, dass auch einige der seit 13 ½ Jahren unrechtmäßig in den USA inhaftierten MIAMI 5 Väter sind – ebenso wie der US-Präsident.

Die als MIAMI 5 (auch: Cuban Five) weltweit bekannt gewordenen fünf Cubaner waren in einem Schauprozess in Miami zu horrenden Freiheitsstrafen (bis zu zwei Mal lebenslänglich!) verurteilt worden, weil sie rechtsextreme Banden in dieser US-Stadt unterwandert hatten, um weitere Terroranschläge gegen ihre Heimat Cuba zu verhindern. Weitere Hintergrundinformationen zu diesem Fall gibt es unter http://www.cubafreundschaft.de/M5/M5.html und www.miami5.de.

Die FG Essen erneuerte ihre Forderung an den US-Präsidenten, sein ihm verfassungsgemäß zustehendes Recht in Anspruch zu nehmen und die Fünf endlich zu ihren Familien nach Cuba zurück zu schicken.

Die deutsche Fassung des Briefes ist unten dokumentiert.

Zweisprachig ist der Text als pdf-Datei angehängt und abzurufen unter

http://www.cubafreundschaft.de/Home/2012-06-13,%20Home,%20M%205,%20Fax%20Obama%20Vatertag,%20deutsch%20und%20englisch.pdf

Wir bedanken uns für ihre Aufmerksamkeit, bitten um Berücksichtigung in Ihrer Berichterstattung und verbleiben

mit freundlichem Gruß

i.A. Heinz-W. Hammer

…………………………………………………………………………………………………………………………………….

Deutscher Text:

Sehr geehrter Herr US-Präsident.

Wie in Ihrem Land wird in Cuba an jedem dritten Sonntag im Juni der Vatertag gefeiert. In diesem Jahr wird es der 17. Juni sein.

Wir nehmen dies zum Anlass, um Sie, der ebenfalls ein Vater von zwei Töchtern ist, daran zu erinnern, dass drei der seit 13 ½ Jahren in Ihrem Land zu Unrecht inhaftierten MIAMI 5 auch Väter sind:

Ramón Labañino Salazar ist Vater von drei Töchtern: Ailí Labañino Cardoso, Laura Labañino Palmeiro und Lizbet Labañino Palmeiro.

Antonio Guerrero Rodríguez ist Vater von zwei Söhnen: Antonio Guerrero Cabrera  und Gabriel Eduardo Guerrero

René González Sehwerert ist Vater von zwei Töchtern: Irma González Salanueva und Ivette González Salanueva

Von besonderer Tragik sind folgende zwei Fälle:

Erstens der von von Gerardo Hernández Nordelo (geb. 1965) und seiner Frau Adriana Pérez O’Connor (geb. 1970). Beide wünschen sich sehnlichst Kinder, was ihnen durch seine ungerechtfertigte Haft und das gegen seine Ehefrau verhängte Besuchsverbot unmöglich gemacht wird.

Zweitens der von Fernando González Nordelo (geb. 1963) und seiner Frau Rosa Aurora Freijanes Coca, beide sind wegen der »biologischen Uhr« besorgt und die Zeit verrinnt.

Herr US-Präsident Obama,

es heißt, dass in den USA die Familie im Mittelpunkt stünde. Es heißt außerdem, dass Sie selbst ein begeisterter Vater seien. Können Sie es weiter vor Ihrem Gewissen verantworten, die MIAMI 5 nicht zu ihren Familien zurückzuschicken?

Herr US-Präsident Obama,

am 29. Mai haben Sie die elffache Mutter und Präsidentin des Beratungsausschusses des Internationalen Komitees für die Freiheit der Cuban 5 Dolores Huerta mit der Presidential Medal of Freedom ausgezeichnet. Wir begrüßen diese Auszeichnung und hoffen sehr, dass dies ein Signal dafür ist, dass Sie Ihre ablehnende Haltung gegenüber der überfälligen Freilassung der Fünf bald aufgeben werden.

Herr US-Präsident Obama,

setzen Sie ein Zeichen für die Töchter und Söhne Ailí Labañino Cardoso, Laura Labañino Palmeiro, Lisbet Labañino Palmeiro, Antonio Guerrero Cabrera, Gabriel Eduardo Guerrero, Irma González Salanueva und Ivette González Salanueva, geben sie ihnen ihre Väter zurück und senden Sie die MIAMI 5 zu ihren Familien nach Cuba – YES YOU CAN!

Mit freundlichem Gruß

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba e.V., Regionalgruppe Essen

i.A. Heinz-W. Hammer, Vorsitzender

FG BRD-Kuba e.V., Regionalgruppe Essen, www.cubafreundschaft.de,

c/o Heinz-W. Hammer, Holtener Straße 2, 45143 Essen, Tel. & Fax: 0201 – 622 630

* Diese E-Mail wurde auf Viren überprüft

»Vor allem bewahrt Euch stets die Fähigkeit, jede Ungerechtigkeit, die irgendwo auf der Welt begangen wird, aufs tiefste zu empfinden.

Das ist der schönste Charakterzug eines Revolutionärs.«

Che Guevara im Abschiedsbrief an seine Kinder, 1966

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.