Marina Silva: Brasiliens Umweltpolitik im Rückwärtsgang

Dieser Artikel ist erschienen in Poonal Nr. 991
Marina Silva: Brasiliens Umweltpolitik im Rückwärtsgang
Montag, den 16. April 2012

von Andreas Behn

marina Silva(Berlin, 16. April 2012, npl).- “Unter der Regierung von Dilma Rousseff gibt es in der brasilianischen Umweltpolitik erstmals seit 20 Jahren Rückschritte”, erklärte die ehemalige Umweltministerin Marina Silva. Im Interview mit dem Internetportal Terra nannte sie das Beispiel des neuen Waldgesetzes (Código Florestal), das seit Monaten im Kongress debattiert wird. Der Entwurf des Waldgesetzes schränke „auf allen Ebenen den Schutz der Umwelt ein, erlaubt Abholzung in geschützten Gebieten und belohnt sogar noch diejenigen, die abgeholzt haben,“ kritisierte die renommierte Umweltpolitikerin.

http://www.npla.de/de/poonal/3774

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.