Presseinformation der Vorbereitungsgruppe Düsseldorf

Liebe GenossInnen, liebe Freundinnen und Freunde Cubas,

hier erhaltet ihr eine Presseinformation zu eurer freien Verwendung, freundlicherweise erstellt von unserem Pressereferenten Günter Pohl.

Desweiteren habe ich noch Plakate hier. Wer welche möchte, soll sich bitte bei mir melden!

Übrigens hatte ich am Montag ein “Kooperationstreffen” mit der Düsseldorfer Polizei. Gegen die geplante Durchführung der Aktion haben sie nichts einzuwenden, wir müssen uns nur etwas vom Konsulat fernhalten und dürfen keine Petition o.ä. übergeben- aber das wußten wir ja.

Solidarische Grüße aus Köln

 

Presseinformation

Jeweils am 18. März wird seit vielen Jahren international der politischen Gefangenen gedacht. Politische Gefangene gibt es in vielen Staaten der Welt, unter anderem natürlich in den USA. Dort werden auch fünf Kubaner festgehalten, die in den neunziger Jahren als Kundschafter in kubafeindliche Gruppen in Miami (Florida) eingeschleust wurden, um die kubanischen Behörden vor deren Anschlagsplanungen warnen zu können. Als sie die Informationen darüber hinaus auch an US-Behörden übergaben, wurden nicht etwa die Terroristen festgenommen, sondern die fünf Männer – wegen angeblicher Spionage. Die „Miami 5“ haben Kuba vor dem Terrorismus bewahrt – dafür büßen sie seit 1998 in US-Gefängnissen.

Aus diesem Grund findet am 17. März auf dem Bertha-von-Suttner-Platz um 12 Uhr eine öffentliche Kundgebung vor dem US-Konsulat statt. Wir rufen alle Menschen, denen die Menschenrechte am Herzen liegen, auf, sich mit den Miami 5 zu solidarisieren und mit uns ihre Freiheit zu fordern.

Wir bitten Sie um freundliche Beachtung der Mitteilung und ihren Abdruck.
Mit freundlichen Grüßen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.