Neuste Nachrichten zu den “Cuban Five”

Liebe Compañer@s,
hier sind wieder die neusten Nachrichten zu Eurer freundlichen Kenntnisnahme:

8. März 2012: Gerardos Ehefrau Adriana Pérez hat während ihres Aufenthalts in Genf einen vollen Terminkalender. Gestern traf sie sich mit der Abteilungsleiterin beim UN-Hochkommissariat für Menschenrechte Jane Connors.
Adriana sagte bei dem Treffen, dass Verfahren sei in Miami abgehalten und zurechtgebastelt worden, einer feindseligen Stadt, die von der kubanischen Mafia kontrolliert werde und in der es unmöglich sei, ein faires und unparteiisches Verfahren nach US- und internationalem Gesetz abzuhalten.
Außerdem beklagte sie, dass das derzeitige Habeas-Corpus-Verfahren von der selben Richterin und der selben Staatsanwältin geprüft werde, die die Fünf verurteilt hatten, und in dem selben Bezirk wie damals stattfinde.
Adriana bat darum, die Beweise [die in den Habeas-Corpus-Anträgen aufgeführt werden] dem Sekretariat für die Unabhängigkeit von Richtern und Anwälten zu übergeben, um alle möglichen Aktionen unternehmen zu können, damit Washington zu einer fairen und endgültigen Lösung des Falles findet.
(Quelle: Prensa Latina vom 7. März 2012)

7. März 2012: US-Friedensaktivistin Cindy Sheehan bittet Obama vor der US-Botschaft in Dublin, Irland, die Cuban Five freizulassen.
(Quelle: National Committee to Free the Cuban Five vom 5. März 2012)
Übersetzung

7. März 2012: Die Chronologie der Ereignisse im Fall der Cuban Five legt jetzt auch in Spanisch vor

6. März 2012: Die Hohe Kommissarin der Vereinten Nationen Navanethem Pillay sprach gestern in Genf mit Gerardos Ehefrau Adriana Pérez.
Adriana berichtete von den gesundheitlichen Schäden der Fünf und ihrem Leid und dem ihrer Familien, verursacht durch die über dreizehn Jahre dauernde Inhaftierung, die Trennung von ihren Familien und all’ die weiteren Auflagen aller Art.
Adriana sprach zu der Hohen UN-Kommissarin auch von der Notwendigkeit, dass deren Organisation sich direkt zu Renés Antrag äußert, damit der seinen schwer kranken Bruder besuchen kann.
Adriana erwähnte auch den Wunsch auf Wiedervereinigung im Namen der älteren Mütter der Fünf.
(Quelle: Prensa Latina vom 5. März 2012)

Con saludos solidarios
Josie Michel-Brüning und Dirk Brüning
Jan-von-Werth-Str. 80
52428 Jülich
Tel.: ++49-2461-8571
e-mail:
internet: www.miami5.de

c/o
¡Basta ya!
Netzwerk Cuba – Informationsbüro – e.V.
Weydingerstr. 14-16
10178 Berlin
Tel.: (030) 2400 9338
e-mail:
internet: www.netzwerk-cuba.de
Spendenkonto: 32 33 31 00 bei der Postbank Berlin,
blz: 100 100 10
Stichwort: “miami5”

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.