Für mehr Demokratie sorgen

Parteikonferenz in Kuba: Für Amtszeitbegrenzung, gegen Korruption
André Scheer
Kubas Kommunisten sollen den Kampf gegen die Korruption verstärken. Mit dieser Hauptforderung hat der Präsident der Inselrepublik, Raúl Castro, in seiner Eigenschaft als Erster Sekretär des Zentralkomitees am Sonntag (Ortszeit) in Havanna die erste Nationalkonferenz der kubanischen Kommunistischen Partei abgeschlossen. Die Korruption sei heute zu einem der Hauptfeinde der Revolution geworden und richte mehr Schaden an, als die mit Dollarmillionen finanzierten antikubanischen Programme der US-Administration. Deshalb dürfe der Kampf gegen dieses Übel nicht nur in zeitweiligen Kampagnen geführt werden, sondern müsse eine ständige Aufgabe der Partei und der Staatsorgane sein. Die Revolution werde »ohne einen Schuß« in die Hände des Feindes fallen, wenn ihre Führung eines Tages »in die Hände von Korrupten und Feiglingen fallen« werde, warnte er.
http://www.jungewelt.de/2012/01-31/029.php

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.