Dokumentiert: 50 Jahre währende Blockade gegen Kuba beenden

Danke an die Junge Welt, die unsere Pressemitteilung komplett abgedruckt hat.

Am 7. Februar 1962 verhängte die USA die Blockade (»Embargo«) gegen Kuba. Anlaß war die Nationalisierung der US-Erdölraffinerien in Kuba. Diese war ein Akt des Überlebens, verweigerten doch die US-Raffinerien die Verarbeitung sowjetischen Erdöls, das für die Industrie und die Entwicklung Kubas lebensnotwendig war. Schon vorher gab es durch die US-Regierung und ihre Geheimdienste unterstützte unzählige Sabotage-, Terror- und Attentatsanschläge gegen das neue, selbständig gewordene und souverän handelnde Kuba (z.B. Invasion in der Schweinebucht, Operation Moongoose). Die USA wollten eine eigenständige Entwicklung Kubas verhindern und behindern. Das verursacht für die Kubanerinnen und Kubaner bis heute erhebliche finanzielle, ökonomische, soziale und psychologische Kosten.

http://www.jungewelt.de/2012/02-07/003.php

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.