“Cuban Five” nun wird die internationale Solidarität auch noch auf den 6. Kontinent getragen,

Sehr geehrte Interessenten,
liebe Freunde der “Cuban Five”,

nun wird die internationale Solidarität auch noch auf den 6. Kontinent getragen,
wie der unten angekündigte Artikel von Prensa Latina zeigt.
Nachdem 2010 der Gipfel des Aconcagua in Argentinien erklommen wurde, um endlich die Aufmerksamkeit der Mainstream-Medien zu gewinnen, wird die Öffentlichkeit mit Skandälchen anderer Art “gewulfft” bzw. abgelenkt.

Zu Ihrer/Eurer aller hoffentlich freundlichen Kenntnisnahme:

8. Februar 2012: Der Kampf für die Rückkehr der Cuban Five wird jetzt auch die Antarktis erreichen, wo ein Plakat mit den Bildern der Fünf aufgestellt werden soll, wie der Vertreter einer Polarexpedition bekannt gab.
Vladimir Koshliev, der Chef der Expedition, wird am 24.Februar die Antarktis erreichen und das Plakat aufstellen.
“Die Reise wird über Chile führen, von wo wir zur King-George-Insel fliegen, auf der es neben dem chilenischen Flugplatz Polarstationen von China, Russland, Argentinien, Uruguay, Brasilien und Polen gibt,” berichtete Koshliev der Presse.
Das Plakat soll vor dem Flugplatz in der Nähe eines Wegweisers zu verschiedenen Städten der Welt mit Angabe der Entfernung aufgestellt werden. An dieser Stelle machen viele der 60000 Touristen, die jährlich die Antarktis besuchen, Fotos.
“Wenn wir das Plakat aufgestellt haben, werden wir die Flaggen von Kuba, Russland, Kasachstan, Weißrussland und der Ukraine hissen und die Solidarität mit den Fünfen und den Kampf für ihre Freiheit würdigen,” sagte Koshliev.
Auf einer Abschiedsveranstaltung in Moskau für den Chef der Expedition, las Lena Loshkina, die Koordinatorin des Komitees für die Sache der Fünf, zahlreiche Botschaften der Unterstützung für die Fünf vor.
(Quelle: Prensa Latina vom 7. Febuar 2012)

sowie
1. Februar 2012: In der Rundfunksendung “La Tarde se Mueve” vom 29. Dezember 2011 sprach Salim Lamrani zum Thema “Konsens zur Bewahrung des Systems in der kubanischen Gesellschaft”
(Quelle: Realcuba’s Blog vom 29. Januar 2012)
Übersetzung
Bibliographische Anmerkung: Salim Lamrani ist ein französischer Professor, Autor und Journalist. Er promovierte beim “Centre de Recherches Interdisplinaires des Mondes Iberiques Contemporains (CRIMIC)” an der Sorbonne, Universität in Paris. Als Medienexperte spricht er verlässlich über die kubanischen und amerikanischen Beziehungen, da er Kuba nicht nur akademisch studiert hat, sondern die Insel auch regelmäßig besucht. Kürzlich sprach er über die Rolle der Medien und deren Behandlung kubanischer Realität. Als Journalist interviewte er nicht nur prominente Vertreter der kubanischen Regierung, sondern auch Mitglieder der Dissidenz dieser Gesellschaft. Mit einem Wort: ein Experte in Sachen unseres Landes.

Mit freundlichen Grüßen
Josie Michel-Brüning und Dirk Brüning
Jan-von-Werth-Str. 80
52428 Jülich
Tel.: ++49-2461-8571
e-mail:
internet: www.miami5.de

c/o
¡Basta ya!
Netzwerk Cuba – Informationsbüro – e.V.
Weydingerstr. 14-16
10178 Berlin
Tel.: (030) 2400 9338
e-mail:
internet: www.netzwerk-cuba.de
Spendenkonto: 32 33 31 00 bei der Postbank Berlin,
blz: 100 100 10
Stichwort: “miami5”

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.